Traditionelle Chinesische Medizin

Die Ursprünge der traditionellen chinesischen Medizin (TCM) gehen auf Shen Nong Shi zurück, eine mythologische Figur aus der Zeit vor etwa 5.000 Jahren, die Hunderte von Kräutern zur Verwendung als Arzneimittel probierte. Die formale Geschichte der TCM beginnt vor etwa 2.500 Jahren mit der Inner Classic des Gelben Kaisers, der ersten schriftlichen Darstellung ihrer Praxis.

 

Die TCM betrachtet den Zustand eines Patienten als Reflexion des Zusammenspiels von fünf Elementen der Natur: Holz, Feuer, Erde, Metall und Wasser. Ziel ist es, jeden Patienten ganzheitlich zu behandeln, mit Rezepten, die auf den individuellen Zustand des Patienten zugeschnitten sind.
 

  • Die traditionelle chinesische Medizin führt die Ursachen von Krankheiten auf Ungleichgewichte in diesen fünf Gruppen zurück - Elemente, Organe, Jahreszeiten und Richtungen. Wenn eine Komponente anmassend und übermässig ist, gerät das System aus dem Gleichgewicht und eine andere Komponente wird schwach und geschwächt. Es ist ein komplexes System der Kontrolle und des Gleichgewichts, das Menschen mit westlicher Perspektive oftmals nicht ohne Weiteres begreifen. Diagnose und Behandlung von Krankheiten hängen vom Verständnis der fünf Elemente, Jahreszeiten und Richtungen und ihrer Wechselwirkung ab.

  • Die drei lebenswichtigen Schätze: Bausteine ​​des Lebens
    Die Chinesen glauben, dass eine Kombination von Lebenskraftelementen die Substanz und Funktionen von Körper, Geist und Seele ausmacht, die im Grunde alle ein und dasselbe sind. Eine Möglichkeit, diesen Zusammenhang zu verstehen, besteht darin, an Wasser mit seiner feuchten, flüssigen Natur zu denken. Vergleichen Sie das mit Eis, das nicht nur anders aussieht, sondern sich auch hart und kalt anfühlt, und Dampf mit seiner heissen, gasförmigen Natur. Trotz der unterschiedlichen Erscheinung sind die Moleküle gleich, sie befinden sich einfach in drei verschiedenen Zuständen. Auf die gleiche Weise können Körper, Geist und Seele als unterschiedliche Ausdrücke desselben Individuums angesehen werden.

  • Die Taoisten nennen Körper, Geist und Seele die drei "lebenswichtigen Schätze". Sie sind Jing und bedeuten grundlegende Essenz, Chi bedeutet Energie oder Lebenskraft und Shen bedeutet Geist und Verstand. Das Gleichgewicht ihres Überflusses oder Mangels beeinflusst den Gesundheitszustand.

  • Jing ist die Essenz, mit der Menschen geboren werden, ähnlich den westlichen Konzepten von Genen, DNA und Vererbung. Essenz ist das Geschenk der Eltern; Es ist das Grundmaterial in jeder Zelle, das die Funktion dieser Zelle ermöglicht. Es sind die körperlichen Reserven, die das Leben unterstützen und durch Nahrung und Ruhe wiederhergestellt werden müssen. Chi ist, wie zuvor beschrieben, die stützende Energie allen Lebens. Der lebenswichtige Schatz, der als Shen bekannt ist, ist das Geschenk des Himmels und repräsentiert spirituelle und mentale Aspekte des Lebens. Shen umfasst das emotionale Wohlbefinden, die Gedanken und Überzeugungen eines Menschen. Es ist das Strahlen oder innere Leuchten, das von anderen wahrgenommen werden kann. Damit Menschen gesund sind, müssen ihre physischen, emotionalen, mentalen und spirituellen Aspekte ausgewogen sein.

  • Wie funktioniert die traditionelle chinesische Medizin?
    Die chinesische Medizin betrachtet den Körper als ein System, das ein Gleichgewicht zwischen Yin und Yang-Energie benötigt, um sich einer guten Gesundheit zu erfreuen. Jeder Körperteil wird auch als ein individuelles System angesehen, das ein Gleichgewicht zwischen Yin und Yang benötigt, um richtig zu funktionieren. Die TCM geht davon aus, dass ein ausgeglichener Körper von Natur aus in der Lage ist, Krankheitserregern zu widerstehen oder mit ihnen umzugehen. Die Symptome werden durch ein Ungleichgewicht von Yin und Yang in einem Teil des Körpers verursacht, und eine Krankheit kann auftreten, wenn das Ungleichgewicht über einen längeren Zeitraum anhält. Daher wird die Gesundheit erhalten, indem ein Ungleichgewicht erkannt wird, bevor es zu einer Krankheit wird. Die chinesische Medizin geht davon aus, dass in der Natur bereits alles vorhanden ist, was zur Wiederherstellung der Gesundheit erforderlich ist, und dass es Sache des Einzelnen ist, mit oder ohne Hilfe eines Heilpraktikers Energie freizusetzen und das Gleichgewicht durch Ernährung, Kräuter, Akupunktur und anderes Yin wiederherzustellen. Yang-Behandlungen.

  • Die Chinesen glauben, dass alle Lebewesen - Menschen, die Erde und das Universum - durch kosmische Energie verbunden sind. Somit ist das Gleichgewicht des Chi in einem Individuum mit dem Gleichgewicht in der Umwelt verbunden; Die Kräfte, die in der Welt wirken, sind dieselben Kräfte, die im individuellen Körper wirken. Einfach gesagt, nichts passiert ohne Konsequenz für etwas anderes. Das Bemühen um Ausgewogenheit und Harmonie spiegelt sich nicht nur in der Herangehensweise der TCM an den Einzelnen wider, sondern auch in der Ansicht der TCM, dass die Ausgewogenheit und das Wohlergehen der Ressourcen der natürlichen Welt und der Gesellschaft für die allgemeine Gesundheit aller Menschen, die auf der Erde leben, von entscheidender Bedeutung sind. TCM Praktizierende verlieren die vielfältigen Beziehungen zwischen Individuen, Gemeinschaften, Gesellschaften und der Natur nie aus den Augen.

9999.png

Swiss China TCM Center

Im Glattgarten 1, 8304 Wallisellen

Tel 043 336 77 26   

info@swisschina-tcmcenter.ch

  • Black Facebook Icon
  • Black Instagram Icon